Zur Startseite

Innovative Kommunikationsformate

Der Infopunkt Lärmschutz im Heinrich-Hertz-Institut

Eine 180 Grad Panoramaprojektion mit einer räumlichen Tonwiedergabe ermöglicht, die Effekte von Lärmschutzmaßnahmen in einzigartiger Qualität zu erleben.

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes (HHI) in Berlin hat die Deutsche Bahn eine neuartige Technologie entwickelt, mit der Schienenverkehrslärm realitätsnah dargestellt werden kann. Mit dem Infopunkt Lärmschutz erlebt der Zuschauer den Lärm von vorbeifahrenden Zügen und die lärmmindernde Wirkung verschiedener Lärmschutzmaßnahmen – unterschiedlich hohe Schallschutzwände etwa oder Güterzüge mit Flüsterbremse – auf einer 180 Grad-Panoramawand. 140 Lautsprecher sorgen für eine räumliche Tonwiedergabe.

Infopunkt Lärm


Infopunkt Lärmschutz im Heinrich-Hertz-Institut

Im März 2015 wurde der Infopunkt Lärmschutz von Alexander Dobrindt, Bundesverkehrsminister, und Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, eröffnet. Seitdem werden regelmäßig politische Entscheidungsträger sowie andere Meinungsbildner empfangen, um die verschiedenen Lärmschutzmaßnahmen und ihre Wirkung zu vermitteln.