Zur Startseite

Informationen zum Lärmmonitoring

Standorte, Messergebnisse und Pegelwerte

Das Vorgehen bei der Messung sowie weitere Informationen zum Thema finden Sie auf dieser Seite.

Messstandorte

Die Messstationen befinden sich im Mittelrheintal auf der linksrheinischen und rechtsrheinischen Strecke nahe Bad Salzig bzw. Osterspai. Die Messwerte bilden die Schienenverkehrslärmsituation im gesamten oberen Mittelrheintal ab, weil es keine anderen Strecken gibt, die in die beiden Rheinstrecken einmünden - Züge können weder abzweigen noch einfahren.

Die Schallemissionen der vorbeifahrenden Züge werden gemessen. Neben den Vorbeifahrtpegeln der einzelnen Züge werden auch Mittelungspegel für Wochen, Monate und Jahre veröffentlicht, um den Vergleich der Lärmbelastung im Zeitverlauf zu ermöglichen. Auch die Anzahl der Züge wird erfasst und veröffentlicht.

Die Wochen-, Monats- und Jahresansicht zeigt den auf den 25m-Punkt bezogenen Mittelungspegel (LAeq) im Tages- und Nachtzeitraum. Auch die tabellarische Tagesansicht der einzelnen Zugvorbeifahrten ist für den 25m-Punkt berechnet. Messaufbau und Auswertung basieren auf DIN EN ISO 3095.

Die Tageswerte beziehen sich auf die Zeit zwischen 6 Uhr und 22 Uhr. Die Nachtwerte auf den Zeitraum von 22 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages.

Messergebnisse

Die auf den 25m-Punkt bezogenen Mittelungspegel (LAeq) werden regelmäßig wöchentlich veröffentlicht. Die Daten sind jeweils am Dienstagnachmittag der Folgewoche verfügbar und lassen sich rückwirkend bis zum 1. Oktober 2014 abrufen.

Die Messstationen erheben Rohdaten in 7,5m Entfernung vom Gleis. Diese Werte stehen jeweils für den aktuellen 4-Wochen-Zeitraum zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Messkonzept finden Sie unter „Fragen & Antworten“.

Begriffe aus dem Lärmmonitoring

Dezibel (A)

dB(A)

Allgemein ist die vom menschlichen Gehör empfundene Lästigkeit von Schall frequenzabhängig. So werden – vereinfacht gesagt – Geräusche mit tiefen Frequenzen bei gleicher Stärke leiser und auch weniger lästig als solche mit mittleren und hohen Frequenzen empfunden. Diese Eigenschaft unseres Gehörs wird bei den Beurteilungspegeln für Verkehrsgeräusche entsprechend berücksichtigt. Sie werden deshalb in A-bewerteten Schalldruckpegeln in der Einheit Dezibel (A) bzw. dB(A) angegeben.

LAeqäquivalenter Dauerschallpegel, siehe: Mittelungspegel
Mittelungspegel

Für die Bestimmung des Mittelungspegels werden alle Zugfahrten für einen bestimmten Tages- oder Nachtzeitraum zusammengenommen betrachtet. Der Mittelungspegel entspricht dem äquivalenten Dauerschallpegel (LAeq) in 25 m Entfernung vom Gleis, der im Mittel während des Tages- oder Nachtzeitraumes von allen Zugfahrten hervorgerufen wird. Eine Faustregel lautet: Die Halbierung der Anzahl der vorbeigefahrenen Züge senkt den Mittelungspegel um 3 dB(A).

VorbeifahrtpegelMittelungspegel über den Zeitraum der Zugvorbeifahrt