Zur Startseite

Förderprogramme in Europa

Auch Nachbarländer und EU fördern leise Güterwagen

Die Lärmminderung im Schienenverkehr steht auch in anderen Ländern auf der Agenda. Die verschiedenen Programme ergänzen sich und erhöhen so den Anreiz mehr leise Güterwagen einzusetzen.

Leise Güterwagen werden nicht nur in Deutschland unterstützt: Wer umgerüstete Güterwagen im europäischen Schienennetz einsetzt, kann auch in den Niederlanden, der Schweiz und EU-weit über das CEF-Programm eine Förderung in Anspruch nehmen. Mit diesen Programmen wird der Einbau leiser Bremstechnologien unterstützt und der leise Schienengüterverkehr ein wichtiges Stück vorangebracht.

Die Förderprogramme der Länder und der EU im Überblick:

Förderung GW

Deutschland

  • Förderlaufzeit: 8 Jahre
  • Fördersatz: 0,01 Euro/Achskilometer (Bund und LaTPS)
  • Maximaler Bonusanspruch: 1.688 Euro

Niederlande

  • Förderlaufzeit: 4 Jahre
  • Fördersatz: 0,04 Euro/Wagenkilometer
  • Maximaler Bonusanspruch: 4.800 Euro

Schweiz

  • Förderlaufzeit: 8 Jahre
  • Fördersatz: 0,02 CHF/Achskilometer (ca. 0,015 EUR)
  • Bonusanspruch ist unbegrenzt

 

Europäische Union (CEF – EU-Finanzierungsinstrument für transeuropäische Verkehrsnetze)

  • Erstmalige EU-Förderung für die Umrüstung der Güterwagen
  • Förderlaufzeit: bis 2020
  • Zu Verfügung stehendes Budget: rund 240 Millionen Euro für Investitionskosten; pro Bedarfsträger können maximal 20 Prozent der bezuschussungsfähigen Kosten gefördert werden
  • Notwendige Voraussetzung: nationale Kofinanzierung

Förderung unterstützt Anstrengungen des Eisenbahnsektors

Die Umrüstung der Güterwagen und der Betrieb umgerüsteter Güterwagen sind mit erheblichen Mehrkosten verbunden. Die beschriebenen Fördermöglichkeiten unterstützen den Eisenbahnsektor auf dem Weg zu einem leisen Schienengüterverkehr. Gleichwohl verbleiben erhebliche Kosten bei den Unternehmen des Schienengüterverkehrs.