Zur Startseite der DB Netz AG

Standardanlagen

Um möglichst viele Stellplätze in kürzester Zeit errichten zu können, fokussieren wir uns auf vier Standardanlagentypen

Es gibt an den Bahnhöfen einen großen Nachholbedarf an Fahrradabstellanlagen. 100.000 zusätzliche Bike+Ride-Plätze sollen bis 2022 errichtet werden – das entspricht einem Zuwachs von 25 Prozent über die bundesweit bestehenden 400.000 Fahrradstellplätze in sehr kurzer Zeit.

Um dieses Ziel zu erreichen, setzen wir neben effizienten und professionellen Prozessen ausschließlich auf standardisierte und schnell montierbare Anlagen. Dabei handelt es sich konkret um die vier folgenden Anlagentypen:.

Die preiswerte Reihenbügelanlage wird montagefertig angeliefert und wird lediglich im Boden verschraubt.

Weitere Informationen: 

Steckbrief und Technische Zeichnungen

Die Doppelstockanlage wird fertig angeliefert und im Boden verschraubt. Sie bewährt sich dort, wo die Fläche besonders knapp und die Nachfrage groß ist. 

Weitere Informationen: 

Steckbrief und Technische Zeichnungen

Die lichte Höhe der Fahrradüberdachung ist so konzipiert, dass auch Doppelstockparker problemlos Platz finden.

Weitere Informationen: 

SteckbriefTechnische Zeichnungen und Hinweise zur Standardüberdachung

In der Sammelschließanlage stehen Fahrräder sicher und trocken. Die überdachte, elektronisch bedienbare Schließanlage ist eine smarte Kombination aus Diebstahlschutz, Flächeneffizienz und Komfort. 

Weitere Informationen: 

SteckbriefTechnische Zeichnungen und Hinweise zur Sammelschließanlage



Beispielbilder für Standardanlagen

Ist Ihr Förderbescheid erteilt, können Sie von dem Rahmenvertrag für Reihenbügel-, Doppelstock- und Sammelschließanlagen profitieren und die Anlagen auf eigene Kosten abrufen. Das erspart Ihnen ein eigenes Vergabeverfahren, sichert gute Preise und die schnelle Lieferung inkl. Montage.

Ausdrücklich bestätigt uns das BMU, dass unsere Ausschreibung des Rahmenvertrags keinen vorzeitigen Vorhabensbeginn darstellt. Alle Anlagentypen, die Sie über uns abrufen können entsprechen den Vorgaben der ADFC-Zertifizierung.

Fahrradboxen werden durch die Klimaschutzinitiative des BMU nicht gefördert. Der Hintergrund ist, dass Fahrradboxen im Vergleich zu Sammelschließanlagen deutlich mehr Platz pro Stellplatz in Anspruch nehmen und der Platz in zahlreichen Bahnhofsumfeldern sehr begrenzt ist. Aus diesen Gründen können im Rahmen der Bike+Ride-Offensive keine Flächen zur Errichtung von Fahrradboxen gestattet werden.