Deutsche Bahn

Lokeinsatzoptimierung

Mehr Laufleistung, weniger Stillstand

In mehreren Projekten haben wir mit unseren Verfahren zur Ressorucenoptimierung Einsatzpläne für den internationalen Schienengüterverkehr berechnet, die eine Einsparung von Triebfahrzeugen zum Ziel hatten. Hierdurch konnte der Anmietbedarf gesenkt werden, bzw. eigene Fahrzeuge konnten für andere Leistungen freigespielt werden. Auf der Grundlage des bestehenden Fahrplanes und der Vorgaben zu Mindestwendezeiten und Zuglasten wurden in einem Basisszenario die Umlaufpläne mathematisch optimiert. In einem zweiten Schritt wurden mehrere Szenarien gebildet, in denen verschiedene Randbedingungen relaxiert oder Parameter wie z.B. Leerfahrtkosten variiert wurden. Hierdurch konnte der Optimierer ggf. weitere Einsparungen realisieren, indem mehr Leerfahrtkilometer zugunsten einer Reduktion der Fahrzeugzahl in Kauf genommen wurden. Auch eine veränderte Zuordnung der Triebfahrzeugtypen zu Leistungen konnte zu Einsparungen im Lokbedarf führen. Eine  erfolgversprechende Variante ist die Verknüpfung von Umlaufoptimierung und Fahrplanoptimierung. In diesem Modus kann der Optimierer gegen 'Strafkosten' die Fahrlage verändern, um damit Einsparungen im Lokbedarf zu realisieren. Insbesondere im Güterverkehr ohne feste Taktstrukturen liegt hierin ein interessantes Einsparpotenzial.

> mehr erfahren: Optimierung