Deutsche Bahn

100 Prozent Identifikation

Als „Berater auf Zeit“ konnte Rasmus Kolb während seines viermonatigen Praktikums bei DB MC erste Erfahrungen im Consulting sammeln. Direkt im Anschluss folgte der Festeinstieg als Analyst in der Practice Operations. Im Interview erzählt der 23-Jährige, welche Vorteile ehemalige DB MC Praktikanten bei der Bewerbung für einen Festeinstieg haben und in welchen Bahnprojekten er die Verkehrswende in Deutschland mitgestaltet.

Nach deinem Praktikum bei DB Management Consulting bist du als im Oktober 2019 als Analyst eingestiegen. Kannst du uns etwas über den Heimvorteil erzählen, den ehemalige Praktikanten bei der Bewerbung für einen Festeinstieg haben?

Rasmus Kolb

Rund 70 Prozent unserer Analysten sind ehemalige Praktikanten – das hat ganz einfach den Vorteil, dass beide Seiten genau wissen, worauf sie sich „einlassen“. Praktikanten werden bei uns von Tag 1 als vollwertige Teammitglieder gesehen, wir bezeichnen sie auch als „Berater auf Zeit“. Als Praktikant hast du so die Möglichkeit voll in den Berateralltag einzutauchen und weißt genau, was dich bei DB MC erwartet. Heimvorteil bedeutet ganz konkret, dass ehemalige Praktikanten einen verkürzten Bewerbungsprozess durchlaufen und nur ein Bewerbungsgespräch anstelle der üblichen zwei haben.

Bist du direkt nach deinem Bachelor-Studium bei DB MC eingestiegen?

Ja, DB MC hat mir die Möglichkeit gegeben mein Masterstudium zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Das ist eine tolle Chance für mich, zunächst Berufserfahrung zu sammeln, mein Masterstudium etwas in die Zukunft zu verschieben und anschließend – mit Master im Gepäck – zurück zu kehren. Diese Flexibilität in der internen Beratung eines Großkonzerns schätze ich persönlich sehr.

Wie kam es zu deiner Entscheidung für das Praktikum bei DB MC?

Über die Dynamik und Vielseitigkeit der Beratungsbranche wird viel gesprochen – ich wollte mir mein eigenes Bild machen und den Berateralltag in einem Praktikum kennenlernen. Meine Erwartungen haben sich gleich zu Beginn bei DB MC bestätigt – hier werde ich jeden Tag aufs Neue mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Für die Deutsche Bahn habe ich mich entschieden, weil ich ausschließlich für ein Unternehmen arbeiten möchte, bei welchem ich mich zu 100 Prozent mit dem Produkt, sowie den Unternehmenszielen und der Strategie identifizieren kann. Das Thema Mobilität finde ich wahnsinnig spannend und zukunftsweisend – so entschied ich mich für das Praktikum bei DB MC.

Klimaschutz, Nachhaltigkeit: Die Bahn ist inzwischen oft Teil des öffentlichen Diskurses. Kannst du anhand deiner Projekte bereits eine Erfolgsgeschichte erzählen?

Das Thema Nachhaltigkeit ist in unserer Dachstrategie „Starke Schiene“ fest verankert und in der Projektarbeit extrem präsent. DB MC unterstützt aktiv bei der Umsetzung der Strategie zur Stärkung der Mobilitätswende in Deutschland. Aktuell arbeiten wir zum Beispiel daran, die Bahn zukünftig komplett CO2-frei fahren zu lassen. Die Deutsche Bahn hat eine große Teilhabe an der Realisierung mehr nachhaltiger Mobilität in Deutschland, die es zur Erreichung unserer Klimaziele dringend benötigt. Daran arbeite ich gerne mit meinen Kollegen mit.

War das Praktikum bei DB Management Consulting dein erstes Beratungspraktikum?

Das war es. Ich habe in den USA und in Deutschland einige Praktika absolviert, aber schwerpunktmäßig in der Automobilindustrie. Das Praktikum bei DB MC war mein erstes Praktikum im Consulting und ich kann interessierten Studierenden nur empfehlen, sich auch ohne vorherige Beratungserfahrung zu bewerben. DB MC sucht keine „fertigen“ Berater, sondern Studierende, die starke analytische Fähigkeiten mitbringen und sich für Mobilitäts- und Logistiktrends begeistern. Eine zweitägige PowerPoint- und Excelschulung und das regelmäßige Feedback eines erfahrenen Projektmitglieds machen dich fit für den Berateralltag.

Wie verlief das Bewerbungsverfahren für das Praktikum?

Bereits wenige Tage nach meiner Bewerbung erhielt ich einen Anruf und wurde zum Interview mit zwei erfahrenen Beratern eingeladen. In diesem ging darum, meine Motivation und Erwartungshaltung zu verstehen und meine analytische Denkweise in einem kurzen Case unter Beweis zu stellen. Ich erhielt zudem einen Einblick in den Arbeitsalltag und die verschiedenen Projekte bei DB MC. Im Interview konnte ich feststellen, dass mir das Lösen des Cases viel Spaß machte und das Team einen super sympathischen Eindruck vermittelte. Schon zum Ende des Gesprächs erhielt ich die Zusage für das Praktikum – so etwas hatte ich zuvor noch nicht erlebt. 

Zum Schluss noch ein Einblick in die Praxis. Stimmt es wirklich, dass man als DB MC Berater von Montag bis Donnerstag für sein Projekt in einer anderen Stadt ist?

Das ist richtig. Von Montag bis Donnerstag arbeiten wir bei unserem Kunden vor Ort, in der Regel in Deutschland. Die Projekte sind größtenteils in Frankfurt am Main und Berlin angesiedelt. Als Mannheimer reise ich Montag früh an meinen Projektstandort und fahre Donnerstag zurück nach Hause – denn freitags arbeiten wir im Homeoffice. Dieses Modell schätze ich sehr und ist sicherlich eine Besonderheit in der Beratungsbranche.