Deutsche Bahn

Testfeld Bad Birnbach

Erste autonome Buslinie Deutschlands im öffentlichen Straßenraum

Lautlos gleitet der weiß-rote Kleinbus durch die Straßen des niederbayerischen Kurorts Bad Birnbach. Autofahrern und Fußgängern begegnet ein Elektrobus, der nicht nur leise und umweltfreundlich ist, er hat auch keinen Fahrer und weder Lenkrad noch Gaspedal. Nur ein Fahrtbegleiter, der bei Bedarf eingreifen kann, ist an Bord, wenn das Fahrzeug auf der rund 700 Meter langen Strecke vom Ortszentrum zur Therme über öffentliche Straßen rollt.

Die Deutsche Bahn hat den ersten autonomen Linienverkehr gemeinsam mit dem Landkreis Rottal-Inn in enger Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugentwickler EasyMile, dem TÜV Süd und der Marktgemeinde Bad Birnbach auf die Straße gebracht. Noch 2018 wird der Bus zusätzlich das Ortszentrum mit dem Bahnhof verbinden. Betreiber ist die DB-Tochter DB Regio Bus Ostbayern.

Einwohner und Besucher von Bad Birnbach können die autonome Buslinie kostenlos nutzen. Zu Beginn verkehrt das Shuttle im 30-Minuten-Takt. Der Kleinbus befördert bis zu sechs Passagiere. Dank des eingebauten Hublifts können auch Rollstuhlfahrer oder Fahrgäste mit Kinderwagen problemlos ein- und aussteigen.

In Bad Birnbach kommt der „EZ10“ zum Einsatz, ein elektrischer Shuttle des Start-ups EasyMile, das Software für den Betrieb autonomer Fahrzeuge entwickelt. Das Shuttle folgt – wie auf virtuellen Schienen – automatisiert der Route, die inklusive Haltestellen einmalig per Laserscanner in den Bordcomputer eingelesen wurde. An Bord ist immer auch ein Fahrtbegleiter, der bei Bedarf ins Fahrgeschehen eingreift, beispielsweise durch das Auslösen eines sofortigen Stopps oder das manuelle Umfahren von Hindernissen per Joystick. 

Premiere Autonomer Bus in Bad Birnbach 25. Oktober 2017