Deutsche Bahn

Autonome Elektrobusse

Die Deutsche Bahn bringt autonomes Fahren erstmals auf die Straße und in den öffentlichen Verkehr

Montagmorgen, die neue Arbeitswoche beginnt, in einer halben Stunde fährt der Zug und der persönliche Abholservice wartet bereits – ein autonom fahrender Elektrobus, der unterwegs automatisch weitere Reisende mit ähnlichen Routen einsammelt und dann alle gemeinsam ans Ziel bringt: den nächsten Bahnhof. Auf diese Weise wird auch im ländlichen Raum individuelle und flexible Mobilität ohne eigenes Auto möglich. Fast wie beim Taxi – nur als Angebot des ÖPNV und zu den dort geltenden Preisen.

Zukunftsmusik könnte man meinen. Doch die Deutsche Bahn hat bereits Ende Oktober 2017 in Bad Birnbach in Bayern die erste autonom verkehrende Buslinie Deutschlands auf die Straße gebracht. Ziel ist es, autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr zu bringen und mit On-Demand-Mobilität zu verknüpfen. Das heißt, der Bus fährt perspektivisch nicht nur von selbst, sondern auch genau dann, wenn der Kunde ihn benötigt. Gebündelt werden On-Demand-Angebote – mit und ohne Fahrer – bei der DB innerhalb des neuen Geschäftsfeldes „ioki". 

Neben dem Pilotprojekt in Bad Birnbach soll auch Hamburg ein Testfeld für autonomes Fahren bekommen. Den Rahmen dafür bildet die Smart City-Partnerschaft zwischen der DB und der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die DB ist bereits heute Vorreiter beim Betrieb autonomer Elektrobusse und kann auf die Erfahrungen aus mehreren Tests zurückblicken. Die autonome Buslinie in Bad Birnbach ist jedoch das erste Projekt im öffentlichen Straßenraum. 

Die DB bringt autonomes Fahren auf die Straße - die Testfelder in Bildern