Deutsche Bahn

Schick und funkelnagelneu

DB Regio investiert mehr als 90 Millionen Euro in neue Züge für das Dieselnetz Ulm.

Züge zum Wohlfühlen: DB Regio hat für rund 93 Millionen Euro Neufahrzeuge mit zahlreichen modernen Komfortmerkmalen beim Hersteller Alstom bestellt. Der entsprechende Vertrag wurde jetzt in München unterzeichnet. 15 Coradia Lint-Fahrzeuge sollen im Herbst 2020, fünf weitere dann im Herbst 2022 geliefert werden. Die Inbetriebnahme ist im Rahmen des neuen Verkehrsvertrages für das Dieselnetz Ulm vorgesehen, der mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 beginnt und bis Dezember 2032 läuft. Die Sechszylinder-Dieselmotoren entsprechen der aktuellen strengen EU-Abgasnorm und erfüllen damit die Anforderungen an moderne Motoren.

Fünf Gründe, warum sich die Fahrgäste auf die zwölf Coradia Lint 54 und  acht Coradia Lint 41 freuen können: 

  1. Die spurtstarken und schnelleren Fahrzeuge (140 km/h, bisher 120 km/h) sorgen für mehr Pünktlichkeit.
  2. Die Modellreihe Coradia Lint hat sich über Jahre im Betrieb bewährt und ist gleichzeitig modern ausgestattet.
  3. Die Züge verfügen über ein modernes Fahrgastinformationssystem, u.a. mit Monitoren direkt am Einstieg mit Echtzeitinformationen.
  4. Für mehr Sicherheit und ein besseres Sicherheitsgefühl sind alle Züge durchgehend mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet.
  5. Mehr Komfort: Fast an jedem festen Sitz ist ein Tisch verfügbar. Es gibt mehr Stauraum für Gepäck und dadurch mehr Beinfreiheit. Pro Zug stehen zwei großzügige Mehrzweckabteile (u.a. zur Fahrradmitnahme) zur Verfügung.

Die Coradia Lint 41 verfügen über je 125, die Coradia Lint 54 über je 150 Sitzplätze. Das Dieselnetz Ulm, das ca. 1,5 Mio. Zugkilometer pro Jahr umfasst, erstreckt sich zwischen (Ulm -) Günzburg – Mindelheim, Ulm – Memmingen (- Buxheim) und Ulm – Weißenhorn.