Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

DB unterstützt Stiftung 2°

In der Stiftung 2° haben sich Vorstandsvorsitzende, Geschäftsführer und Familienunternehmer zusammengetan, um gemeinsam das Klima zu schützen.

Gemeinsam den Klimaschutz voranbringen - diesen Vorsatz setzen deutsche Unternehmer mit der Stiftung 2° in die Tat um. Die Deutsche Bahn fördert die Stiftung 2° seit ihrer Gründung in dem Wissen, dass Klimaschutz elementarer Bestandteil eines zukunftsfähigen Geschäftsmodells ist. "Die Politik muss den richtigen Rahmen setzen, die Wissenschaft forschen und Innovationen mit ermöglichen. Die Unternehmen tragen nicht nur ihren Teil bei, sondern erkennen auch immer mehr, welche Zukunftschancen im Klimaschutz liegen", so Rüdiger Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn. Neben Bahnchef Lutz sind noch 12 weitere Unternehmensführer in der Initiative aktiv. Vorständin der Stiftung ist seit dem 01. September 2014 Sabine Nallinger, die sich bereits bei den Münchner Stadtwerken und als Kandidatin für das Amt zur Oberbürgermeisterin in München für nachhaltiges Wirtschaften einsetzte.

Stiftung 2 Grad

Gegründet hatten das Bündnis „2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz“  führende Unternehmer auf Initiative von Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group, bereits im März 2007. Die Stiftung führt die Arbeit des Bündnisses weiter. Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen, die weltweiten Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren und dabei zu helfen, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Einen wichtigen Beitrag dazu soll die Entwicklung innovativer emissionsarmer Technologien, Verfahren und Dienstleistungen liefern.