Deutsche Bahn

Unser aktuelles Projekt des Monats: Die Nr. 69 – "Fledermäuse bei der Bahn."

In Ducherow in Mecklenburg-Vorpommern hat die DB eine alte Ziegelei zu einem neuen Heim für Fledermäuse umgebaut. Rund 1000 Tiere aus sieben Arten haben dort ein neues Zuhause gefunden. Jetzt ziehen sie sich dort für ihr Winterquartier zurück. Im „Projekt des Monats“ erfahren Sie mehr über diese und viele weitere Artenschutzmaßnahmen bei der DB.

Neuer Inhalt (11)

Alle in Deutschland vorkommenden Fledermausarten stehen unter Artenschutz. Die Nachtschwärmer suchen sich oft ihre Unterkünfte in alten Gebäuden, Unterführungen und Tunneln. Sobald an diesen Orten Bauarbeiten stattfinden, richten wir den Fledermäusen ein neues Zuhause ein. Dabei finden wir für jede Fledermausart eine individuelle Lösung wie beispielsweise den Umbau einer alten Ziegelei zu einem Fledermaushotel in Ducherow in Mecklenburg-Vorpommern für die geschützten Mopsfledermäuse. 

Die Fledermaus ist nur eine von vielen Arten, um die sich die Deutsche Bahn im Rahmen von so genannten Ausgleichs- und  Ersatzmaßnahmen kümmert. Generell ist es der DB wichtig, beim Bau und Betrieb von Bahnanlagen den Eingriff in den Lebensraum von Tieren und Pflanzen so gering wie möglich zu halten. Ist dies nicht möglich, so sorgen wir an anderer Stelle für Ausgleich. Mit Fledermäusen hatte die DB in den vergangenen sechs Jahren in über 100 Projekten Berührungspunkte und schaffte deshalb auch viele neue Quartiere für die Tiere.

Alle relevanten Daten zu sogenannten Kompensationsverpflichtungen dokumentieren wir im webbasierten „Fachinformationssystem Naturschutz und Kompensation“ FINK. Allein im Jahr 2017 haben wir insgesamt 18.475 Maßnahmen, darunter knapp 4.700 Maßnahmen zum Artenschutz, in diesem System hinterlegt.

Zu allen grünen Projekten der DB: deutschebahn.com/gruen.