„Grüne Grundstücke“: Neue Lebensräume für Insekten auf Flächen der DB

Stage

Berlin

„Grüne Grundstücke“: Neue Lebensräume für Insekten auf Flächen der DB

Zum „Tag der Umwelt“: Konzern engagiert sich für Biodiversität • Zusammenarbeit mit internationalen Stiftungen

Die Deutsche Bahn engagiert sich zunehmend auch für die nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Betriebsflächen hinsichtlich Biodiversität. Die DB gehört zu den größten Flächeneigentümern der Bundesrepublik. 

Auf diversen Flächen entstehen derzeit neue Lebensräume für Pflanzen, für Insekten und andere Tiere. Unterstützt wird die DB dabei von der Bodensee-Stiftung, dem Global Nature Fund und dem Institut für lebensbezogene Architektur. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und Teil des EU-Projekts LIFE BoogiBOP.

 „Wir als Deutsche Bahn leisten einen aktiven Beitrag auch für den Artenschutz“, sagt Andreas Gehlhaar, Leiter Umwelt bei der DB. „Die Zahl der Insekten in Deutschland ist in den vergangenen Jahren um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Indem wir neue Lebensräume schaffen, wirken wir dem  entgegen.“

„Aufgrund der Vielfalt und Menge der Flächen, die die DB besitzt, ist das Potenzial zur Förderung der Artenvielfalt groß“, sagt Sven Schulz, Projektleiter bei der Bodensee-Stiftung. „Die Bandbreite der Maßnahmen reicht dabei von Nisthilfen für Vögel über das Anlegen von Blühflächen bis hin zur Bepflanzung von Schallschutzwällen. Oftmals können wir aber mit kleinen Veränderungen schon viel erreichen.“

Erste Projekte gibt es bereits: Am Fahrzeuginstandhaltungswerk Nürnberg existiert auf 280 Quadratmetern eine so genannte Blühwiese. Am Kaiserbahnhof in Potsdam entsteht eine 1.100 Quadratmeter große Fläche. Beim 6-Seen-Projekt in Duisburg-Wedau, einem der größten Stadtentwicklungsprojekte Nordrhein-Westfalens, soll eine Freifläche nachhaltig bewirtschaftet werden. Auch beim Ausbau des ICE-Werks in Berlin-Rummelsburg sollen neue Lebensräume entstehen.

Berater der Bodensee-Stiftung analysieren gemeinsam mit Fachleuten der DB jede Fläche individuell. Die Lösungen sind auf die Umgebung abgestimmt und sollen möglichst leicht übertragbar sein, um sie auf möglichst vielen Flächen umsetzen zu können.

 „Grüne Grundstücke“ ist als Nummer 150 eine von zahlreichen Maßnahmen, mit denen sich die DB für mehr Artenvielfalt stark macht. Weitere Informationen unter deutschebahn.com/gruen.