Deutsche Bahn

Berlin

ArrivaClick wird großstädtisch: On-Demand-Mobilität für Liverpool

DB Arriva weitet digital gesteuerte Bedarfsverkehre erstmals auf eine Großstadt aus • Mercedes-Benz-Kleinbusse starten im Spätsommer • Neue Phase nach erfolgreichem Pilot in Kent

DB Arriva weitet die On-Demand-Mobilität im öffentlichen Verkehr aus. Die DB-Tochter für den Personenverkehr im Ausland startet im nordenglischen Liverpool einen innovativen bedarfsgesteuerten Verkehr mit Mercedes-Benz-Kleinbussen, der auch den John Lennon Flughafen einbindet.

Nach einem erfolgreichen einjährigen Pilotprojekt in Kent südöstlich von London profitieren auch Kunden in Liverpool von dem digital gestützten Verkehrsangebot ArrivaClick. Das Prinzip ist so einfach wie komfortabel: Über die Smartphone-App ArrivaClick bestellen Fahrgäste einen Platz in einem der 12-Sitzer, unabhängig von Fahrplänen oder Haltestellen. Die Fahrzeuge selbst bieten komfortable Ledersitze, WLAN und Ladestationen.

„Unser Kurs ist klar: Wir stellen unsere Kunden und ihre Mobilitätsbedürfnisse in den Mittelpunkt und ergänzen den öffentlichen Verkehr mit innovativen und digitalen Angeboten. ArrivaClick kommt unseren Kunden zugute und vor allem auch der Umwelt“, sagt Dr. Manfred Rudhart, CEO von DB Arriva.

ArrivaClick Liverpool

Das Angebot in der Stadt mit rund 500.000 Einwohnern wird stufenweise ausgebaut. Zum Sommer 2019 wird DB Arriva die Anzahl der Busse in Liverpool auf 25 erhöhen. Perspektivisch hat DB Arriva damit UK-weit das größte On-Demand-Angebot dieser Art. Das Unternehmen schafft darüber hinaus bis zu 70 neue Stellen für Busfahrer in Liverpool.  

DB Arriva ist die Tochter der Deutschen Bahn für den Personenverkehr im Ausland. Mehr als 60.000 Mitarbeiter befördern in 14 europäischen Ländern rund 2,4 Milliarden Fahrgäste pro Jahr. Der Umsatz lag 2017 bei 5,345 Milliarden Euro.

Hinweis für Redaktionen: Fotos zu ArrivaClick finden Sie in der Mediathek der DB.