Aktuelles

Ideenzug als Entwicklungsplattform für innovative Konzepte im Regionalverkehr und die Mobilität der Zukunft • Neuer Partner Haba-Firmenfamilie entwickelt Kindermodul

| Deutsche Bahn präsentiert Ideenzug mit neuem Kindermodul auf der InnoTrans in Berlin

Ideenzug als Entwicklungsplattform für innovative Konzepte im Regionalverkehr und die Mobilität der Zukunft • Neuer Partner Haba-Firmenfamilie entwickelt Kindermodul

Deutsche Bahn präsentiert Ideenzug mit neuem Kindermodul auf der InnoTrans in Berlin

Wie sich das Reisen im Regionalverkehr der Zukunft schon heute anfühlt, kann man derzeit im Ideenzug in Berlin erleben, den die Bahntochter DB Regio gemeinsam mit ihren Partnern auf der InnoTrans 2018 präsentiert. Auf der weltweit größten Messe für Schienenverkehrstechnik werden in einem 1:1-Modell eines Doppelstockwagens Innovationen in der Raumgestaltung und einzigartige Themenwelten erlebbar, unter anderem durch den Einsatz digitaler Technologien.

So zeigt der Ideenzug Themenwelten vom Sportstudio über Premiumkabinen zum Arbeiten bis hin zu Public-Viewing-Bereichen und Power-Napping-Kabinen zum Entspannen. Zudem werden über verschiedene Bildschirme Fahrgäste mit den neuesten Nachrichten versorgt. Auch ein Familienabteil mit angeschlosse­nem Kinderbereich lädt zum Verweilen ein. Dieses neu gestaltete Element feiert auf der Innotrans Premiere. Entwickelt und gebaut hat es die Haba-Firmen­fami­lie mit ihrem Unternehmensbereich Kindererlebniswelten, ein mittelständischer Anbieter von Produkten für Familien mit ihren Kindern.

Kindermodul Haba Ideenzug

Enak Ferlemann, Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr in Deutschland, zeigte sich beim Besuch des Ideenzuges auf der InnoTrans begeistert: „Den Nahverkehr zu einem echten Reiseerlebnis zu machen und auch noch familienfreundlicher zu gestalten, das ist der richtige Weg, den die Deutsche Bahn hier geht. Nur wer innovativ ist, neue Ideen ausprobiert, die Kunden einbindet und auch die Besteller des Nahverkehrs mitnimmt, stellt die richtigen Weichen für die Mobilität der Zukunft.“

Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender der DB Regio AG, sieht im Ideenzug sowohl einen Gewinn für Bahnreisende als auch für die gesamte Branche: „Der Ideenzug ist in jeder Hinsicht beeindruckend. Er zeigt, wie attraktiv die Pendlermobilität in Zukunft aussehen kann. Fahrgäste können so die Reisezeit ganz für ihre persönlichen Interessen nutzen. Ich bin mir sicher, dass wir mit diesen Ideen künftig viel mehr Menschen aus dem Auto und in den Zug locken und gemeinsam die Verkehrswende schaffen.“

180918_Innotrans_014758

Rund 5,3 Millionen von Menschen reisen jeden Tag mit den Regional-  und Nahverkehrszügen der DB. Diese Zeit gilt es möglichst komfortabel zu nutzen, zum Beispiel auch für Familien mit Kindern. Nutzertests zum bisherigen Ideenzug hatten hier weitere Potenziale aufgezeigt. „Das neue Modul des Ideenzugs zeigt, wie aus der Bahnfahrt echte Familienzeit werden kann und nicht nur die Fahrt von A nach B“, so Dr. Jörg Sandvoß weiter. Um zu zeigen, wie familienfreundlich ein Nahverkehrszug gestaltet werden kann, ist DB Regio eine Kooperation mit der Haba-Firmenfamilie eingegangen. Das mittelständische Familienunternehmen verfügt über langjährige Erfahrung bei Produkten und Dienstleistungen für Familien und ihre Kinder. 

„Wichtig war uns, dass Familien sich willkommen fühlen und die Kinder sich schon vor Abreise auf die Zugfahrt freuen. Eltern sollen den Satz ‚Wann sind wir endlich da?‘ von ihren Kindern künftig gar nicht erst zu hören bekommen“, erläutert Karl Fischer, Geschäftsführer der Haba-Firmenfamilie.

Auf Basis von Kundenfeedbacks und dem Engagement zahlreicher Partner wurde der Ideenzug weiterentwickelt, neue Komponenten eingebaut sowie zwei Module komplett umgestaltet. Neben dem Kindermodul ist auch das Gaming/Shopping-Modul neu.

Darüber hinaus gibt es viele neue Elemente, die erstmalig auf der Innotrans präsentiert werden, wie zum Beispiel ein Noise-Cancelling-System im Modul Power-Napping, beleuchtete Kopfstützen zur Anzeige von Sitzplatzreser­vierungen sowie ein

Smart-Entertainment zum Bestellen von Services am Platz. Auch einige Sitze und Sitzgruppen, Bildschirme und Kundeninformations­systeme wurden zielgruppengerechter angepasst.

„Der Ideenzug ist ein Prototyp innovativer Ideen, die wir derzeit testen. An den erfolgversprechendsten Konzepten werden wir weiter arbeiten. Das Konzept bleibt für weitere Innovation offen. Wir laden die Industriepartner zur weiteren Zusammenarbeit ein und freuen uns über das Engagement bei der Weiterentwicklung der Konzepte,“ so Dr. Jörg Sandvoß.

Hinweis für Redaktionen:

Tagesaktuelle Fotos von der Veranstaltung können ab 16 Uhr direkt im Mediaportal der DB unter mediaportal.deutschebahn.com herunterladen.

Ideenzug beim Tag der offenen Tür im BMVI 2018

| Aktuelles

Ideenzug beim Tag der offenen Tür im BMVI 2018

Mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Formel-1 Weltmeister Nico Rosberg

Was macht das Bundesverkehrsministerium, um unser Land sicherer, sauberer und smarter zu machen? Antworten gab es am Tag der offenen Tür am 25. und 26. August 2018 im BMVI. Mehr als 25 Aussteller beantworteten die Fragen der zahlreichen Besucher zur Zukunft der Mobilität in Deutschland. Daneben gab es viel zu erleben: etwa an den Virtual-Reality-Stationen, im Überschlagsimulator, auf der E-Kartbahn oder beim Drohnen-Rennen. Auf Kinder warteten Führungen durchs Haus, ein Quiz und ein Verkehrserziehungsparcours.

Zum ganzen Artikel

DB macht „Zugfahren der Zukunft“ auf der CEBIT erlebbar

| Aktuelles

DB macht „Zugfahren der Zukunft“ auf der CEBIT erlebbar

Digitale Kundeninnovationen in der Future Mobility-Halle 25

Was wünschen sich Pendler im Regionalverkehr von morgen? Die Antworten der Kunden hat die DB im „Ideenzug“ umgesetzt. Ruhezonen, Gaming-Module, mobile Arbeitsplätze, ein Sportstudio mit digitalem Fitnesscoach und viele weitere Innovationen erleben Besucher, wenn sie in den Regionalzug der Zukunft einsteigen und sich über eine VR-Brille durch alle Abteile bewegen.

Zum ganzen Artikel