Autonome Mobilität

201030_Bild_AutonomerBUs

Autonome Mobilität

Menschen verbinden, Zukunft gestalten

Autonome Mobilität


Autonomes Fahren – vor einigen Jahren theoretisch möglich, praktisch kaum umsetzbar und in bestehende Verkehre integrierbar. Doch die Entwicklung schreitet rasch voran und autonomes Fahren wird zum festen und wichtigen Meilenstein unserer Mobilität. Autonome Mobilität allein schafft noch keinen vollumfänglichen und nachhaltigen ÖPNV. Vielmehr bedarf es einer sinnvollen und zielgerichteten Integration und Verzahnung autonomer Verkehre und regional bestehender Mobilitätsangebote und ergänzenden Mobilitätsoptionen. 

Bei der Realisierung autonomer Verkehre greifen wir stets auf unsere große Expertise und unsere in zahlreichen Projekten gewonnenen Erfahrungen zurück. Das Wesentliche verlieren wir dabei nie aus dem Blick: Wir analysieren relevante Daten Ihrer Region, um den neuen Verkehr erfolgreich implementieren zu können und einen Regelbetrieb zu gewährleisten, sensibilisieren Ihre Endkunden für autonomes Fahren und schaffen so einen spürbaren Mehrwert, vollumfassend integriert in Ihr bestehendes  Mobilitätsangebot. So vereinen wir Altbekanntes optimal mit neusten Techniken und ebnen so mit Ihnen gemeinsam den Weg in eine fahrerlose, autonome Zukunft.


Mobilität bewegen - heute für morgen

Als erfahrener und verlässlicher Partner im Bereich des autonomen Fahrens begleiten wir Projekte von den ersten Schritten bis zur finalen Umsetzung und dem anschließenden Regelbetrieb.

Machbarkeitsstudien

Um zu prüfen, wie autonome Mobilität für Ihren Bedarf, zugeschnitten auf Ihre individuellen Bedürfnisse, implementiert werden kann, führen wir Machbarkeitsstudien durch. Diese bilden die Grundlage für den zukünftigen Einsatz hochautomatisierter, autonomer Busse.  

Im Rahmen der Machbarkeitsstudien analysieren wir das Gebiet, in dem autonome Mobilität zukünftig zum Einsatz kommen soll, grundlegend. Dabei betrachten wir bestehende Mobilitätsangebote, Fahrgastzahlen und viele weitere aussagekräftige Faktoren. Nach eingehender Prüfung definieren und konzipieren wir mögliche Einsatzorte und Linienverläufe unter Einbezug und Prüfung rechtlicher Auflagen und Anforderungen. Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir das erarbeitete Konzept und definieren weitere Schritte. 

Ende des Expander-Inhaltes
Mobilitätskonzepte

Nach Durchführung der Machbarkeitsstudien und der Entscheidung für die Implementierung autonomer Mobilität erarbeiten wir ein umfangreiches Mobilitätskonzept. Konkret entwerfen wir ein Betriebskonzept mit zugehörigen Fahrplänen, kalkulieren Kosten, kümmern uns um die Infrastruktur sowie weitere anfallende Tätigkeiten und Maßnahmen. Als erfahrener Partner stehen wir Ihnen auch bei der Zulassung autonomer Verkehre sowie bei rechtlichen Fragestellungen zur Seite. 

Ende des Expander-Inhaltes
Implementierung und Inbetriebnahme

Unsere Erfahrungen aus dem regulären Busbetrieb garantieren eine optimale Integration und Inbetriebnahme des hochautomatisierten Busses. Für diese besondere Form des öffentlichen Personennahverkehrs schulen wir Begleitpersonal zu sogenannten Operatoren, sodass ein reibungsloser und stets sicherer Betrieb möglich ist. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die passenden Mitarbeitenden für Ihr neues Mobilitätsangebot zu finden. Das Monitoring des Betriebes, das dabei hilft Verbesserungspotenziale zu erkennen und Maßnahmen abzuleiten, rundet unser Angebot ab. 

Wir bieten: 

•    Inbetriebnahme der autonomen Shuttles
•    Schulung der Operatoren
•    Sicherheits- und Störfallmanagement
•    Gewährleisten eines Regelbetriebs
•    Koordination zwischen Hersteller, Stakeholder und Partner
•    Auswertung und Analyse der Daten
•    Identifikation von Verbesserungspotenzialen
 

Ende des Expander-Inhaltes
Digitalisierung und Kundengewinnung

Als Vorreiter etablieren wir bereits heute wichtige Schnittstellen zu digitalen Plattformen, beispielsweise zur Wohin·Du·Willst-App, um das Angebot für Fahrgäste einfach zugänglich und nutzbar zu machen. Zudem unterstützen wir Sie bei Marketingmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit. 


Ende des Expander-Inhaltes
Forschung und Förderung

Um autonome Mobilität aktiv mitzugestalten, engagieren wir uns in den Bereichen Forschung und Förderung. Gemeinsam mit Ihnen und für Sie, wollen wir ein Projekt nicht nur erfolgreich umsetzen, sondern neue Erkenntnisse gewinnen und aktiv an der Mobilität der Zukunft arbeiten. Sie möchten Ihr Projekt auch im Forschungsumfeld etablieren und von spannenden Förderungen profitieren? Gerne unterstützen wir Sie dabei, Ihr Projekt passgenau zu platzieren. 


Ende des Expander-Inhaltes

Bad Birnbach

Im niederbayerischen Bad Birnbach bringt DB Regio Bus bereits seit mehreren Jahren autonome Mobilität auf die Straße. Der erste autonom fahrende Bus im öffentlichen Linienbetrieb ist dort bereits seit dem 25. Oktober 2017 im Einsatz. Seit dem 7. Oktober 2019 verbindet die autonome Linie 7015 in Bad Birnbach den Bahnhof mit dem Ortskern. So konnte erfolgreich das Problem der letzten Meile und die Reisekette der ankommenden Kurgäste geschlossen werden.

Daten & Fakten 

  • Projektstart: Oktober 2017 
  • Busse: ein Bus des Herstellers EasyMile
  • Fahrgäste: über 60.000
  • Streckenlänge: ca. 2.100 Meter 
  • Autonom gefahrene Kilometer: 50.000
  • Projektpartner: Landkreis Rottal-Inn, EasyMile, TÜV Süd, Markt Bad Birnbach 

*Stand Januar 2022

Bad Birnbach: HEAL-Projekt

Auf welche Art und Weise autonome Fahrzeuge bedarfsgerecht eingesetzt werden können, beispielsweise für Fahrten zu medizinischen Einrichtungen, wird im Rahmen des vom Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten „HEAL (Hochautomatisiert-gEsellschaftlich-nAchfrageorientiert-Ländlich) Projektes“ in Bad Birnbach erforscht. Zum Einsatz kommen dafür seit dem Frühjahr 2022 zwei autonome Shuttles.

Daten & Fakten 

  • Laufzeit: Dezember 2020 bis Juni 2023, Betriebsstart im Frühjahr 2022
  • Busse:  2 Busse des Herstellers EasyMile
  • Einsatzort: Bad Birnbach
  • Projektpartner: Markt Bad Birnbach, Landkreis Rottal-Inn, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • gefördert vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV)

*Stand Januar 2022

Mehr zu HEAL 

Shuttle-Modellregion Oberfranken I

In dem von der Bundesregierung für Verkehr und Infrastruktur geförderten Projekt „Shuttle-Modellregion Oberfranken I" (SMO) startete DB Regio Bus die Integration autonomer Verkehre in den bestehenden öffentlichen Personennahverkehr an drei Einsatzorten in Oberfranken,  um örtliche Herausforderungen wie eine wirtschaftliche Anbindung der letzten Meile zu meistern. Ein Vorteil dabei dabei ist, dass die autonom fahrenden Busse zeitlich und personell flexibel und zu geringeren Kosten als konventionelle Busse einsetzbar sind. 

DB Regio Bus betreibt im Projekt SMO I erfolgreich die Shuttles in Hof und Kronach und sammelt damit weitere wertvolle Erfahrungen rund um autonome Mobilität.


Daten & Fakten 

  • Projektlaufzeit: Januar 2020 bis Juni 2022
  • Betriebsstart: Juni 2021
  • Busse: 6 Busse des Herstellers Navya
  • Einsatzorte: Kronach (Tourismus),  Hof (Innenstadtanbindung), Rehau Werksverkehr
  • Projektpartner: Stadt und Landkreis Hof, Stadt Rehau, Landkreis Kronach, Valeo Schalter und Sensoren GmbH, Navya SAS, Hochschule Coburg, REHAU AG + Co, Hochschule Hof, Technische Universität Chemnitz, Nuts One GmbH


Lesen Sie hier weitere Informationen zur Shuttle-Modellregion Oberfranken.

Shuttle-Modellregion Oberfranken II

Mit dem Projekt „Shuttle Modellregion Oberfranken II" wird autonomes Fahren in Oberfranken weiter ausgebaut. Das Projekt „SMO II" widmet sich  schwerpunktmäßig der KI-unterstützten ganzheitlichen Automatisierung des Transportvorgangs und einer Digitalisierung möglichst aller Abläufe rund um die Mobilitätskette. Zur vollständigen Automatisierung des gesamten Transportvorgangs wird sowohl der Innenraum als auch der Zugang der Fahrzeuge aufgerüstet. Mittels einer Weiterentwicklung KI-basierter Algorithmen zur Hinderniserkennung und dem selbstständigen Umfahren von Hindernissen wird ein bereits im vorangehenden Projekt „SMO I" realisierte Leitstellen-Prototyp im Regelbetrieb erprobt. Die beteiligten Hochschulen sichern das Vorhaben unter anderem durch Methoden der KI sowie einer Wirkungsforschung auf Sicherheit, Verkehr und Umwelt ab. Zur Einbindung der Bevölkerung wird ein Bürgerprojektbeirat gegründet.


Daten & Fakten 

  • Projektlaufzeit: Januar 2022 bis Juni 2024
  • Betriebsstart: Juli 2022
  • Busse: 6 Busse des Herstellers Navya
  • Einsatzorte: Kronach (Tourismus),  Hof (Innenstadtanbindung), Bad Steben 
  • Projektpartner: RBO Regionalbus Ostbayern, Omnibusverkehr Franken GmbH (OVF), Stadt und Landkreis Hof, Landkreis Kronach, Valeo Schalter und Sensoren GmbH, Hochschule Coburg, Hochschule Hof, REHAU AG + Co, Technische Universität Chemnitz, Nuts One GmbH, Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG

Lesen Sie hier weitere Informationen zur Shuttle-Modellregion Oberfranken.

Ihre Ansprechpartner für autonome Mobilität

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen rund um autonome Mobilität zur Seite.

Stefan Kretzschmar

Autonome Mobilität

E-Mail: Stefan.S.Kretzschmar@deutschebahn.com

Telefon: +49 1523 7559109

Portrait_StefanKretzschmar

Lisa Breithut

Autonome Mobilität

E-Mail: Lisa.Breithut@deutschebahn.com

Telefon: +49 1523 7426029

Lisa Breithut

Lars Abeler

Autonome Mobilität

E-Mail: Lars.Abeler@deutschebahn.com

Telefon: +49 1523 7518226

Lars Abeler (1)