Zur Starseite von DB Netze

Vorgaben zur Anwendung der BIM-Methodik

Dieses Dokument enthält die Vorgaben zur Bearbeitung von Projekten mit BIM-Methodik. Ziele, Anwendungsfälle, Prozesse und erwartete Ergebnisse werden beschrieben. Die dargestellte Methodik ist bei allen Projekten der DB Station&Service AG verbindlich anzuwenden. Bei Großprojekten der DB Station&Service AG sind die BIM-Vorgaben als Basis anzuwenden und hinsichtlich der Ziele und Anwendungsfelder gemäß dem BIM-Einführungsplan zu erweitern.

Hinweis: In der PDF-Datei befinden sich Hyperlinks. Damit diese vollumfänglich genutzt werden können, achten Sie bitte darauf, dass sich die Datei in Ihrem PDF-Programm und nicht in einem Viewer Ihres Browsers öffnet. Erforderlichenfalls speichern Sie die Datei vor dem Öffnen bitte lokal ab.

Aktuelle Anpassungen

In den Vorgaben zur Anwendung der BIM-Methodik selbst wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:

  • Integration des Leitfadens zum Umgang mit Punktwolken 
  • projektspezifische Abstimmungen zur Anzahl der Datenträger für die Übergabe von Punktwolken
  • Entfall der Planungsverteidigung durch kontinuierliche Qualitätssicherung im Rahmen der Getakteten BIM-Projektbesprechungen
  • Ergänzung des Nachweises zur Kollisionsprüfung durch den AN
  • Ergänzenden Hinweise zur Projektkommunikationsplattform und Projektdokumentation
  • Ergänzung verpflichtender BIM-Anwendungsfälle
  • Umgang mit Punktwolken
  • geringfügige Anpassungen der Anlagen  1,2 

Die Anlage A - Digitale Bauteilbibliothek und Baustandards.

Alle Änderungen innerhalb der Bauteile sind dem Abschnitt „Änderungen“ der jeweiligen Steckbriefe zu entnehmen. U.a. wurden folgende Inhalte ergänzt:

  • Bauteile des Bahnsteigkorpus (BSK ohne Abdecksteine, Abdecksteine und Erhöhungssteine)
  • Bauteile der Behältersysteme (Streugutbehälter)
  • Des Weiteren wurden BSK Fundamente in Ihrer Höhe angepasst.
  • Aktuelle Regelzeichnungen und Standardleistungstexte wurden den Bauteilen zugewiesen.


Allgemeine Informationen

Die Vorgaben sind seit der Einführung der BIM-Methodik bei DB Station&Service AG zum 01.01.2017 in allen neuen Projekten verbindlich für die Ausschreibung zu nutzen und werden mit Anlage 15 des Ingenieurvertrages sowie mit Anlage 3.12 des Bauvertrages verbindlich vereinbart. Ab Version 2.4 wurde die Gültigkeit der Anwendung der BIM-Vorgaben auf die DB Station&Service AG beschränkt.

Seit 01.07.2017 ist für alle neu vergebenen Planungs- und Bauleistungen von Projekten der DB Station&Service AG die verbindliche Nutzung einer Projektkommunikationsplattform vorgeschrieben. Die entsprechenden Informationen finden sie hier. Anforderungen an die Nutzung der Projektkommunikationsplattform sind im Arch.-Ing.-Vertrag in Anlage 17 und im Bauvertrag in Anlage 3.14 enthalten.

Das Implementierungskonzept soll den Stand und die erforderlichen Maßnahmen festhalten, die nötig sind, um das Ziel der Anwendung der BIM-Methodik in allen betroffenen Bereichen des Unternehmens zu erreichen.

Das Reifegradmodell ist ein Werkzeug zum Messen des Ist-Standes und des Fortschritts bei der Implementierung der BIM-Methodik.