Mobilität auf Bestellung

Stage

Mobilität auf Bestellung

ioki integriert On-Demand-Angebote in den öffentlichen Verkehr

ioki bietet alle Services aus einer Hand, um Dritte, etwa Städte, Verkehrsunternehmen oder kommunale Aufgabenträger, in die Lage zu versetzen, unter eigenem Namen On-Demand-Mobilitätsangebote im öffentlichen Verkehr zu betreiben. Das Team aus IT- und Verkehrsexperten, Entwicklern und Produktdesignern analysiert für Städte, Kommunen und Verkehrsunternehmen den Bedarf, begleitet behördliche Genehmigungsprozesse und bietet Kundenlösungen aus einer Hand: Von passgenauen Fahrzeug- und Routenkonzepten bis hin zur digitalen Plattform, über die Fahrgäste die neuen Services nutzen können.

On-Demand-Mobilitätsangebote sind nur so gut wie die Technologie dahinter. Die Mitarbeiter von ioki haben eine IT-Plattform entwickelt, die Fahrtwünsche aufnimmt und intelligent verarbeitet. Die Lösung liegt im Algorithmus, der ein intelligentes Pooling und Routing ermöglicht. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden gemeinsam befördert. Zur Plattform gehören zwei Apps: eine für die Fahrgäste und eine für die Fahrer.  

ioki Hamburg

Im Sommer 2018 startete in Hamburg ein individueller Shuttle-Service, der per App bestellt werden kann und Fahrgäste auf flexiblen Routen ans Ziel bringt. Der Service ist in den öffentlichen Personennahverkehr integriert und mit einem HVV-Ticket nutzbar. Um auch weiterhin einen qualitativ hochwertigen Service sicherstellen und das Angebot ausbauen zu können, wird seit 2. April 2019 für jede gebuchte Fahrt ein Aufpreis zum HVV-Ticket in Höhe von einem Euro pro Person berechnet. ioki und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) haben das neue Angebot für die Stadtteile Lurup und Osdorf umgesetzt. Am 11. November 2019 hat  ioki Hamburg seinen Betrieb in Billbrook aufgenommen.

Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden mit Hilfe eines Algorithmus automatisch zu Fahrgemeinschaften gebündelt und gemeinsam befördert. Für das neue Angebot kommen modernste, emissionsfreie Elektroautos des britischen Herstellers LEVC zum Einsatz. Die Fahrzeuge verfügen über sechs Sitzplätze und sind zudem barrierefrei: Rollstuhlfahrer können über eine Rampe einsteigen. Auch Kinderwagen können bequem befördert werden.

Infografik 1 Jahr ioki Hamburg

Wittlich Shuttle

Mit dem digitalen Rufbus im rheinland-pfälzischen Wittlich wird auch im ländlichen Raum ein On-Demand-Mobilitätsangebot in den bestehenden öffentlichen Personennahverkehr integriert. Das „Wittlich Shuttle“ ergänzt die vorhandene Verkehrsinfrastruktur in der Kleinstadt Wittlich. Rufbus-Kunden sind unabhängiger von Fahrplänen und Taktfrequenzen. Das bedeutet mehr Komfort und mehr Mobilität.

Kunden können den neuen digitalen Service bequem per App buchen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Bus wie gewohnt telefonisch über eine Rufbuszentrale anzufordern. Neben der Sofortbestellung kann das „Wittlich Shuttle“ auch zu einem bestimmten Termin gebucht werden. Inhaber von Zeitkarten oder Einzelfahrscheinen zahlen für das neue Angebot 1,90 € Komfortzuschlag.

In Wittlich wird das neue Mobilitätsangebot von DB Regio Bus betrieben. Die On-Demand-Plattform wurde von ioki entwickelt.

Pilotprojekt Frankfurt 

ioki erprobt seit Ende November 2017 mit DB-Mitarbeitern am Standort Frankfurt/Main einen fahrerbasierten On-Demand-Service, der digital per Smartphone-App buchbar ist und auf Bestellung ohne festen Fahrplan verkehrt. Mit einem Klick können sich Mitarbeiter ein Fahrzeug bestellen und sich zu einem der 35 Frankfurter DB-Standorte fahren lassen. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden automatisch zu Fahrgemeinschaften gebündelt und gemeinsam befördert. In Frankfurt besteht die Testflotte insgesamt aus 17 Fahrzeugen, darunter vier elektrische TukTuks und zehn Wasserstoff-Fahrzeuge.

Wie funktioniert die ioki-App?