Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Datumate

Aus Drohnen-Fotos Karten und 3D-Modelle berechnen

Das israelische Unternehmen hilft Ingenieuren Vermessungsarbeiten zu digitalisieren und automatisieren. Datumate bietet dazu intuitiv bedienbare und automatisierte Lösungen an, die mit Hilfe von Drohnenbildern schnell und präzise aufbereitete Daten über Planungs- und Baufortschritt oder die Inspektion von Infrastrukturprojekten wie beispielsweise Eisenbahnstrecken bereitstellen.

Die Drohnen fliegen selbständig ein vorher definiertes Gebiet ab und kehren mit einer großen Anzahl Fotos zurück. Aus den Aufnahmen werden, ebenfalls automatisiert, 2D-Karten gezeichnet und 3D-Modelle errechnet. Durch die Speicherung der Daten in einer Cloud sind die Ergebnisse für alle Beteiligten im Unternehmen jederzeit einfach zugänglich. Potentielle Probleme im Bauablauf können so bereits frühzeitig erkannt werden.

Die Methode ist kostengünstiger als traditionelle Vermessungsarbeiten, bei der mehrere Mitarbeiter oft tagelang im Gelände unterwegs sind, um die Daten zu erheben.

Datumate nahm am DB mindbox StartupXpress-Förderprogramm der Deutschen Bahn im Jahr 2017 teil und erprobte ihre Technologie in verschiedenen Pilotprojekten.

Datumate und die Deutsche Bahn arbeiten gegenwärtig beim Ausbauprojekt westliche Höllentalbahn Freiburg-Titisee-Neustadt im Netz der Breisgau S-Bahn zusammen. Mit Hilfe der Lösungen des Start-ups wird der Baufortschritt auf Basis von aus Luftbildern errechneten Modellen dokumentiert. Partner von Datumate ist der Drohnenbetreiber Fairfleet360. Außerdem dienen die von den Drohnen gewonnenen Daten der Kontrolle der Abrechnung von Erdbewegungen und fließen in die Information der Bevölkerung über das Bauprojekt ein.